03.05.2016

BILSTEIN feiert mit zahlreichen Erfolgen in den Mai

Top-Ergebnisse von ADAC GT Masters und TCR über die VLN bis hin zum Truck Racing

Während es zum Maibeginn viele Menschen in die Natur zieht, wandern Motorsportfans lieber an die Rennstrecke. Und in der Tat wurde diesbezüglich am Wochenende vom 30. April auf den 1. Mai viel geboten. Besonders erfolgreich lief es für Fahrwerkhersteller BILSTEIN, der an allen wichtigen Schauplätzen mit seinen Produkten glänzte.

Im ADAC GT Masters beeindruckte das Team Callaway Competition mit einer äußerst beeindruckenden Leistung am Sachsenring. Während die mit dem BILSTEIN MDS (Modulares Dämpfer System) ausgestattete Corvette C7 GT3 am Samstag noch auf Platz vier gelegen hatte, holten sich die Piloten Daniel Keilwitz (Deutschland) und Jules Gounon (Frankreich) beim Sonntagsrennen den 1. Platz. Bei angenehmen 17 Grad gelang ihnen eine Bestzeit von 1:02:09.129.

Erfolge durfte BILSTEIN aber auch bei der im Rahmenprogramm startenden ADAC TCR Germany feiern. Während das erste Rennen am Samstag von Harald Proczyk (Österreich) und HP Racing gewonnen wurde, siegte am Sonntag Antti Buri (Finnland) von LMS Racing. Beide fahren einen SEAT Leon Cup Racer, der standardmäßig mit dem BILSTEIN MDS ausgestattet wird.

Besonders gespannt ist man im Hause BILSTEIN aber natürlich bei allem, was sich auf der Haus- und Hofstrecke des Unternehmens tut: dem Nürburgring. Schon am 30. April startete dort das 41. DMV 4-Stunden-Rennen im Rahmen der Langstrecken Meisterschaft Nürburgring (VLN). Besonders gut bewährte sich wieder einmal die mittlerweile 10 Jahre währende Partnerschaft mit Rennstall BLACK FALCON, der seit 2016 den offiziellen Status als „AMG Performance Team“ besitzt. Der mit dem BILSTEIN MDS ausgestattete Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 6 fuhr am Samstag nur ganz knapp am Sieg vorbei und landetet nach einer Zeit von 4:09:55.413 auf dem 2. Gesamtrang. Am Steuer wechselten sich Bernd Schneider (Schweiz), Maro Engel (Monaco), Adam Christodoulou (Großbritannien) und Manuel Metzger (Schweiz) ab, die sich im Zeittraining die Pole Position gesichert hatten.

Das Team von Aston Martin Racing, das ebenfalls mit Fahrwerktechnik von BILSTEIN antrat, gelang ebenfalls eine Platzierung in den Top Ten. Der Vantage GT3 mit der Startnummer 29. konnte sich sogar eine Position weiter vorne einsortieren und lag somit auf dem 8. Platz. Ebenso spannend verlieft der Einsatz der SCUDERIA CAMERON GLICKENHAUS, die mit einem BILSTEIN-gedämpften Eigenbau antrat. Im Training auf dem 3. Platz liegend, reichte es im Rennen immerhin für Platz 12. Das Leichtbaufahrzeug mit der Nummer 702 war somit das einzige im Spitzenfeld, das nicht der Klasse SP9 angehörte, sondern als SPX eingeschrieben war.

Dass BILSTEIN auch bei den ganz schweren Kalibern erfolgreich mitmischen kann, zeigt die FIA European Truck Racing Championship, die am ersten Maiwochenende im Österreichischen Spielberg gastierte. Der mit BILSTEIN-Dämpfern ausgestattete MAN des Gesamtführenden Jochen Hahn konnte auch dieses Mal zeigen, was in ihm steckt und führt die Tabelle mit 48 Punkten unangefochten an.

GT Masters Callaway Competition Corvette

GT Masters

LMS Racing Seat Leon Cup Racer

Truck Rennen

Truck Rennen Hahn Racing

Truck Rennen Podium

VLN Black Flacon #9

VLN Black Falcon #56

VLN Black Falcon AMG #6

VLN Rennen